Antitranspirante - Kampf dem Schweiß!

Dieser Buchratgeber befasst sich mit der schweißhemmenden Funktion von Antitranspiranten auf Metallsalzbasis, die als Individualrezepturen oder Fertigprodukte erhältlich sind.

Sind Sie es leid, tellergroße Schweißflecken unter den Armen zur Schau zu tragen? Haben Sie es satt, sich vom Schwitzen ihre Kleiderordnung vorschreiben zu lassen? Suchen Sie ein schnell wirkendes Präparat zur Minderung des Fuß-, Hand- oder Achselschweißes? Sind Sie hinsichtlich der Nebenwirkungen solcher Antitranspirante unsicher? Wie wende ich ein solches Antitranspirant sinnvoll an, um eine möglichst hohe Wirkung zu erzielen. Muss ich zur Behandlung einen Arzt aufsuchen? Sind Antitranspirante verschreibungspflichtig? Für welche Formen des Schwitzens sind diese Wirkstoffe indiziert?

Durch Studien wurde gezeigt, dass diese Mittel eine hohe schweißhemmende Wirkung haben. In der Behandlung des übermäßigen lokalen Schwitzens nehmen sie eine Vorreiterrolle ein. Sekundär wird durch ihre Anwendung zudem Schweißgeruch gemildert, der häufig mit starkem Schwitzen einhergeht.

Unabhängig davon, ob das lokale Schwitzen krankhaften Ursprungs ist oder nur ein temporäres, für Betroffene allerdings unangenehmes Phänomen darstellt, wirken Antitranspirante bei mäßigem bis übermäßigem Schwitzen an den betroffenen Regionen effektiv, schnell und dauerhaft.

Welche Arten des lokalen Schwitzens es gibt – neben dem bekannten Schwitzen an Füßen, Händen und unter den Achseln – beschreibt dieses Buch ebenso wie Indikation, Anwendung, Zusammensetzung und ggf. Nebenwirkungen der Antitranspiranten auf Metallsalzbasis.