Applikationsformen

Antitranspirant als Lotion
Antitranspirant als Lotion

Solche Metallverbindungen werden in der Behandlungspraxis zum Anwendungszweck in diversen Formen angeboten. So werden sie beispielsweise als Lösungen, Cremes, Lotionen oder Puder verabreicht. Als Lösungsmittel werden sie mittels einer alkoholischen oder wäßrigen Lösung dargeboten. Die wäßrige Lösung hat sich dabei als die nebenwirkungsärmste und somit bevorzugte Lösungsform durchgesetzt.

Aluminiumchloridlösungen können zur äußeren Behandlung einer Hyperhidrosis somit nicht nur in flüssigem Zustand, sondern auch beispielsweise als viskoses Gel eingesetzt werden. Als Gel läßt sich diese Substanz sogar in einen Deoroller verpacken, was die äußere Anwendung und somit das Auftragen auf die Hautoberfläche noch einfacher gestaltet. In der Regel wird die Metallösung von Apothekern gemischt und bei Herstellung häufig mit weiteren Stoffen angereichert. Den individuellen Interessen des Betroffenen und dem vorliegenden spezifischen Krankheitsbild kann durch die Vielseitigkeit der Anwendungsform von Metallösungen gebührend Rechnung getragen werden.

Konzentration und Applikation von Metallsalzen

Je nach Intensität und Grad der Hyperhidrosis kann Aluminiumchloridlösung in verschiedenen Konzentrationen verabreicht werden. Bei leichteren Phäno-menen der Schweißdrüsenfehlregulation ist bereits eine Konzentration von 10-15 % AlCl3 zur Minderung der Sekretionsrate ausreichend. In extremen Fällen der Hyperhidrosis sollte dagegen eine höhere Konzentration, bis ma-ximal 30 %, angewandt werden, wobei die höchste Konzentrationsstufe für eine  Applikation an Händen und Füßen indiziert ist.