Teufelskreis Schwitzen - Circulus vitiosus

von Dietmar Stattkus (Kommentare: 0)

Teufelskreis Hyperhidrosis - Circulus vitiosus

Teufelskreis des Schwitzens
Circulus vitiosus - Hyperhidrosis

Hyperhidrotiker sind psychosozial beeinträchtigt, sozial verunsichert, oftmals an sozialen Angstformen leidend und somit in vielen Bereichen ihrer Lebensqualität negativ berührt.

Auf Ihre Schweißreaktionen hin ernten Betroffene nicht selten negative Reaktionen und Bewertungen. Dies führt zu einer selektiven Wahrnehmung des eigenen Schwitzproblems mit negativen Denkmustern (schon wieder…gleich geht’s los…wird es wieder so wie letztmalig…alle sehen mein Problem…). Diese negativen Gedankenmuster wiederum führen zu Angst und Scham in derartigen Situationen. Die Angst in sozial gestalteten  Lebensszenen mit negativen Rückkopplungen kann sich fortan verallgemeinern, intensivieren und vertiefen, die körperliche Reaktion des Schwitzens zusätzlich verstärken und somit in einen Teufelskreis mit typischem Vermeidungsverhalten münden.

Circulus vitiosus 

Ob der Teufelskreis der Hyperhidrosis aber nun mit der körperlichen Reaktion des Schwitzens initiiert wird sei in Frage gestellt, denn gleichsam sind es psychogene Faktoren oder Persönlichkeitsprägungen, die dieses Krankheitsbild prägen und mitverursachen. 
 
Leider erfolgt die Therapie einer Hyperhidrosis zumeist ausschließlich auf organischer Ebene, obwohl unlängst in der psychosomatischen Dermatologie belegt wurde , dass eine Hyperhidrosis als multifktorielle Dermatose oder als sekundär psychische Dermatose (somit Schwitzen als Hautstörung/-krankheit mit physischen und psychischen Faktoren) gilt. 
 
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben