2014

Psychotherapie gegen Schwitzen

Psychische Folgen der Hyperhidrosis

Die Ursachen der symptomatischen Auffälligkeit eines Hyperhidrotikers liegen nicht selten im seelischen Bereich. Unbewußt seelische Konflikte gestalten und entwickeln sich auf somatischer Ebene und führen eine eigendynamische Existenz. Es kommt folglich zu den für die Betroffenen so belastenden und unerwünschten Überfunktionen der Schweißdrüsen.

Die Psychotherpie repräsentiert ein Heilverfahren, das für sich allein oder in Kombination mit anderen Therapien zur Behebung einer Hyperhidrosis effektiv beitragen kann. 

Weiterlesen …

2014

Klimakterische Hyperhidrosis

Schwitzen in den Wechseljahren - klimakterische Hyperhidrosis

Hitzewallungen, Wärmeschübe, Missempfindungen, Nachtschweiß und anfallsartige Schweißausbrüche sind typische Begleitsymptome der temporären Lebensphase der Wechseljahre. Diese Schwitzphänomene können durchaus von Dauer und Intensität sehr hartnäckig sein und zur schweren individuellen Belastung führen.

Weiterlesen …

2014

Teufelskreis Schwitzen - Circulus vitiosus

Teufelskreis Schwitzen

Hyperhidrotiker sind psychosozial beeinträchtigt, sozial verunsichert, oftmals an sozialen Angstformen leidend und somit in vielen Bereichen ihrer Lebensqualität negativ berührt.

Weiterlesen …

2014

Homöopathie gegen Schwitzen

Homöopathie gegen Schwitzen

Auch auf dem Gebiet der homöopathischen Therapie gibt es einige Wirkstoffe, die zumindest bei weniger gravierenden Formen von Hyperhidrosen durchaus schweißhemmende Wirkungen vermitteln können. Hierbei sind homöopathisch pfanzliche Arzneien naturgemäß nebenwirkungsärmer und besser verträglich, nicht selten allerdings auf Kosten der Therapieeffizienz. 

Weiterlesen …

2014