Individualrezeptur

Aluminiumchloridlösung gegen Schwitzen
Aluminiumchloridlösung gegen Schwitzen

Aluminiumchloridlösung

Aluminiumchlorid-Lösungen als sogenannten Individual- oder Magistralrezepturen können in Apotheken angefertigt werden. Gemäß den Bestimmungen des Neuen Formular Rezeptoriums existieren drei relevante Formeln.

Ein wesentlicher Unterschied zu Fertigprodukten ist der, dass die drei Aluminiumchlorid-Hexahydrat-Rezepturen des NRF als Arzneimittel anzusehen sind, während Fertigprodukte entweder kosmetische Mittel oder möglicherweise auch Medizinprodukte sind. Die Wirkstärke der Aluminiumsalze auf die Schweißhemmung gilt als direkt proportional zu der sauren Reaktion, die allerdings wiederum mit den lokalen Nebenwirkungen korreliert.

Das sehr stark sauer reagierende Aluminiumchlorid-Hexahydrat wird überwiegend nicht in Fertigprodukten eingesetzt, und es sind nur wenige entsprechende Fertigarzneimittel in Verkehr. Die Deodorant-Wirkung des Aluminiumchlorid-Hexahydrat ist eine Begleitwirkung, aber nicht der primäre Anwendungszweck der Beahndlung mit Aluminiumchloridlösungen.

Individualrezeptur oder Fertigprodukt

Alles in allem bleibt die Applikation mit Metallsalzen als Antiperspirant ein geeignetes und wirkungsreiches Mittel zur Hyperhidrosistherapie. Die Anwendung eines solchen Therapeutikums sollte daher nicht unversucht bleiben.

Die Metallösung läßt sich zudem im Rahmen einer Selbsttherapie sehr effektiv zur Anwendung bringen und erscheint nicht zuletzt aus diesem Grund als Therapiemaßnahme im engeren Kreis der Hyperhidrosisbehandlung bestens geeignet.

Über die potentielle Wirkung des Aluminiumchlorids sollten somit  Behandler wie auch Betroffene  keineswegs hinwegsehen. Zudem ist der Substanzgebrauch mit derart geringen Nebenwirkungen, wenn überhaupt, einhergehend, daß bei dieser Anwendungsart auch die Schaden-Nutzen-Relation optimal gewahrt bleibt.