krankhaftes Schwitzen - Hyperhidrosis
Ratgeber gegen krankhaftes Schwitzen - Ursachen | Phänomene | Therapien
Hyperhidrosis facialis - übermäßiges Schwitzen im Gesichtsbereich
Elektronenmikroskopische Darstellung einer ekkrinen Schweißdrüse
axxillare Hyperhidrose - übermäßiger Achselschweiß

Hyperhidrosis - krankhaftes Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen oder fachsprachlich Hyperhidrose wird oftmals als die natürlichste Sache der Welt bezeichnet. Die Schweißabgabe stellt unstrittig eine völlig normale und physiologisch notwendige Funktion für den menschlichen Organismus dar. Durch den Prozeß der regulierten Schweißproduktion wird der menschliche Körper gewissermaßen vor einer lebensbedrohlichen Überhitzung geschützt, Schwitzen dient als Wärmeregulation.

Ausmaß und Intensität der humanen Schweißabsonderung sind jedoch sehr variierend. Sie werden von individuellen Gegebenheiten gesteuert, mit der Folge, dass der eine Mensch über starke Schweißausbrüche klagt, leicht an Handflächen, Füßen, an Stirn, Kopf oder unter den Armen ins Schwitzen gerät, während die Schweißdrüsen eines anderen unter nahezu gleichen Bedingungen in ihrer Aktivität eingeschränkt bleiben.

Über das Phänomen der Hyperhidrosis sollen die Ausführungen auf dieser Webseite und im begleitenden Buchratgeber hinsichtlich der Frage nach den Ursachen, aber auch im Hinblick auf effektive Schweißtherapien Aufklärung bieten, und dem Betroffenen, der sich mit dieser Problematik identifiziert, sowie auch dem interessierten Laien als Ratgeber dienen.

"Hilfe, ich schwitze!" gibt den betroffenen Menschen die Möglichkeit, ihr Leiden zu erkennen, es zu akzeptieren und ihrer Umgebung mitzuteilen, um im Zusammenwirken mit sachkundigen und verantwortungsvollen Ärzten eine Heilung oder zumindest Linderung zu erfahren.

Prof. Dr. Erhard Hölzle (Klinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum Oldenburg, Deutschland)

Ratgeber gegen übermäßiges Schwitzen

Dieses Buch soll Leidenden und Interessierten eine Hilfestellung bieten, um lebensverändernde Wege beschreiten zu können. Es soll den Leser hinsichtlich Ursachen, Phänomenen und Therapien der Hyperhidrose sensibilisieren, denn durch eine detailliertere Kenntnis der Erkrankung und ihrer Zusammenhänge gelingt es, Hilfsangebote effizienter auszuschöpfen und für sich selbst (den Leidenden) abzuwägen und somit ein langersehntes Ziel erreichen:
Die Minderung der Schweißsekretion!

Hilfe, ich schwitze! auf Amazon.de

Endlich werden viele Interessierte sagen, denn krankhaftes Schwitzen oder fachsprachlich Hyperhidrosis sowie das nicht minder leidvolle Geruchsschwitzen (Bromhidrosis) wird in unserer aufgeklärten Gesellschaft immer noch als Tabuthema behandelt. Andererseits ist jedoch die Zahl der am exzessiven Schwitzen Leidenden auf allein in Deutschland ca. 5 Mio! zu beziffern.

Hilfe, ich schwitze! Ursachen - Phänomene - Therapien
Buchcover Hilfe, ich schwitze! Ratgeber Schwitzen

Schwitzen hat eine physiologisch notwendige Funktion für den menschlichen Organismus, da der Körper vor einer lebensbedrohlichen Überhitzung geschützt wird. Erfolgt das Schwitzen aber exzessiv, so ist diese Nutzfunktion in Frage gestellt. Übermäßiges Schwitzen wird dann zur Krankheit, die in der medizinischen Fachwelt als "Hyperhidrosis" definiert wird. "Hilfe, ich schwitze!" informiert über die Ursachen, Phänomene und aktuellen Therapiemöglichkiten von Hyperhidrosen.


Ergänzt wird dieser Ratgeber durch Kontakt- und Internetadressen sowie eine Medikamentenübersicht. Auch der Bereich des krankhaften Geruchsschwitzens (Bromhidrosis) wird dargestellt. Kompetente Mediziner haben wesentlich zur inhaltlichen Gestaltung dieses Ratgebers beigetragen.

Buchratgeber Hilfe, ich schwitze! >>

Antitranspirante - Kampf dem Schweiß
Antitranspirante - Kampf dem Schweiß bei Amazon.de

Dieser Ratgeber befasst sich mit der schweißhemmenden Funktion von Antitranspiranten auf Metallsalzbasis, die als Individualrezepturen oder Fertigprodukte erhältlich sind. Durch Studien wurde gezeigt, dass diese Mittel eine hohe schweißhemmende Wirkung haben. In der Behandlung des übermäßigen lokalen Schwitzens nehmen sie eine Vorreiterrolle ein. Sekundär wird durch ihre Anwendung zudem Schweißgeruch gemildert, der häufig mit starkem Schwitzen einhergeht.

Buchratgeber Antitranspirante - Kampf dem Schweiß! >>