Sympathicusblockade ETS Hyperhidrosis

Das Operationsverfahren endoskopische Sympathikusblockade

Bei der endoskopischen transthorakalen Sympathektomie handelt es sich um ein chirurgisches Verfahren zur Unterbrechung von Nerven im Kreislauf des Schwitzens, die nach Impulsgabe für die Absonderung des Schweißes zuständig sind. Bevorzugt wird dieser endoskopische Eingriff zur Behebung extremer Fälle von Hyperhidrosis im Gesicht oder an den Händen durchgeführt. Bei Fußschweiß ergibt sich eine Besonderheit der schwer zugänglichen Lokalisation der schweißstimulierenden Nerven, so dass hier ein weitaus aufwendigerer Eingriff in Form einer offenen Bauchoperation notwendig wird.
Die ETS wird an vielen Spezial-Kliniken nach den neuesten Verfahrensweisen angewandt und stellt eine minimal-invasive Operation dar. Eine Behebung des Ganzkörperschwitzens läßt sich durch die ETS nicht beheben. 
Wurde früher noch durch einen Längsschnitt durch die Bauchdecke operiert, gelangt der Chirurg dank der Endoskopie mit geringen Aufwendungen an die bevorzugten Nervenstränge. Einen Spezialisten und eine zu empfehlende Klinik für dieses OP-Verfahrens finden Sie unter nachfolgendem Link:

Eine umfangreiche Seite über Behandlungsmöglichkeiten und operative Verfahren von PD DR. Schick, Deutsches Hyperhidrosiscenter München